Was muss ich beim Kauf eines Elektroroller beachten?

Datum: June 15, 2024 13:09

Was in anderen Ländern schon ein gewohntes Bild im Straßenverkehr ist, wird auch in Deutschland immer beliebter: der Elektroroller. Eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto mit vielen weiteren Vorteilen. Sicher hast auch Du bereits über den Kauf eines E-Rollers nachgedacht. Doch was musst Du beim Erwerb eines Elektrorollers beachten?

Vorteile eines Elektrorollers

  • Bis zu 90 km Reichweite mit bis zu zwei Akkus
  • Top Speed von bis zu 75 km/h
  • Geringe Unterhaltskosten von unter 1 Euro pro 100 Kilometer
  • Keine Kfz-Steuer
  • Batterien in nur 5 Stunden zu 100 % an der Haushaltssteckdose geladen
  • Leiser und durchzugstarke Motoren mit bis zu 155 Nm
  • Umweltfreundlich da keine Emissionen, CO₂ oder Feinstaub
  • Niedrige Wartungskosten durch verschleißarme Bauteile

Was ist der Unterschied zwischen einem E-Scooter und einem E-Roller?

Man unterscheidet zwei Arten elektrisch angetriebener Zweiräder, genannt Elektroroller. Die sogenannten E-Scooter sind einfache Tretroller, auf denen Du während der Fahrt aufrecht stehst. Sie werden über eine Batterie mit einem Elektromotor betrieben. Somit kannst Du sie auch einfach als Elektroroller bezeichnen. Auf der anderen Seite gibt es die E-Roller oder auch Elektro-Motorroller mit einem Sitzplatz für zwei Personen. Einige Modelle haben ein Retro-Design, dass an ehemalige Vespa Modelle erinnert.

Welche Elektroroller gibt es?

Elektroroller sind in vielen Leistungsklassen verfügbar. Je nach Erfahrung und Können gibt es Modelle für Einsteiger als auch Fortgeschrittene. Bei uns von DREEMS startet die Elektromobilität mit dem Typ “DREEMS amalfi”. Einem E-Roller mit 3.000 Watt Leistung, einem Top Speed von 45 km/h sowie einer Reichweite von 90 km (mit 2 Akkus). Magst Du es etwas schneller, wirst Du sicher Gefallen am “DREEMS amalfi s” haben. Dieser ist bereits bis zu 75 km/h schnell. Noch etwas zügiger kommt unser Top Modell DREEMS moon x” daher. Hier kannst Du Dir sogar bei 75 km/h den Wind durch die Haare wehen lassen.

Mit was für einem Führerschein kann ich einen Elektroroller fahren?

Um einen E-Roller fahren zu dürfen, musst Du im Besitz eines Führerscheins sein

Diesen Führerschein brauchst Du, um einen Elektroroller fahren zu dürfen:

  • Kleinkraftrad: Für leichte zweirädrige Kraftfahrzeuge mit einer maximalen Geschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und 4 kW, solltest Du im Besitz eines AM, A1, A2, A oder B Führerschein sein. Mit einer solchen Fahrerlaubnis kannst Du zum Beispiel auch unseren Amalfi Elektroroller.
  • Leichtkraftrad (Leichtkraftroller): Hierzu zählen zweirädrige Kraftfahrzeuge mit maximal 125 ccm und 11 kW Leistung. Diese E-Roller kannst Du mit einem Führerschein der Klasse A1, A2, A oder der B196-Erweiterung fahren. Mit diesen Voraussetzungen bis Du in der Lage unsere DREEMS amalfi s oder moon x Elektroroller zu fahren.

Wie alt muss ich sein, um einen E-Roller fahren zu dürfen? 

Folgenden Führerscheinklassen sind notwendig, um einen Elektro-Motorroller zu fahren:

  • AM für Kleinkrafträder: Das Mindestalter für die Führerscheinklasse AM beträgt 16 Jahre. Mit diesem Schein kannst Du unseren Amalfi Roller fahren.
  • A1 für Leichtkrafträder: Diese Führerscheinklasse kannst Du ebenfalls ab 16 Jahren machen. Die richtige Voraussetzung, um unseren DREEMS amalfi s oder moon x E-Roller zu fahren.
  • A2 für Krafträder: Ab 18 Jahren
  • A für Motorräder: Ab 20 Jahren bei Vorbesitz von mindestens 2 Jahren der Klasse A2
  • B für Kraftfahrzeuge (Auto): Ab 18 Jahren

Welche Versicherung brauche ich für einen Elektroroller?

  • Kleinkraftrad: Für diesen Typ solltest Du ein Versicherungskennzeichen als Nachweis Deiner Haftpflichtversicherung haben. Das Kennzeichen gilt von 1. März bis Ende Februar und muss jedes Jahr neu bestellt werden. Der Versicherungsschutz verlängert sich also nicht automatisch wie beim Auto. Die Farbe wechselt jedes Jahr zwischen Schwarz, Blau hin zu Grün. Eine Zulassung ist hingegen nicht notwendig, lediglich eine allgemeine Betriebserlaubnis.
  • Leichtkraftrad (Leichtkraftroller): Hier ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Eine zusätzliche Teilkaskoversicherung ist optional. Als Kennzeichen brauchst Du hingegen ein zweizeiliges Nummernschild von maximal 255 mm Breite und 130 mm Höhe. Eine Zulassung ist hier ebenfalls nicht notwendig, nur eine allgemeine Betriebserlaubnis.

Muss ich für einen Elektro-Motorroller eine Kfz-Steuer zahlen?

Sowohl für Kleinkrafträder als auch Leichtkrafträder fällt keine Kraftfahrzeugsteuer (Kfz-Steuer) an. Erst für Modelle mit einer Leistung von über 11 kW und 125 ccm musst Du Steuern zahlen. Somit fährst Du unsere Elektroroller amalfi, amalfi s sowie moon c vollkommen steuerfrei!

Welcher Service ist wichtig?

Damit Du langfristig Freude an Deinem Roller hast, solltest Du beim Kauf auf folgende Service achten. Unsere Mobilitätsgarantie sorgt zum Beispiel dafür, dass Du stets mobil bleibst. Sollte es erforderlich sein, dass Dein Roller in unserer Werkstatt muss, fährst Du einfach ein Leihmodell von uns weiter. Selbstverständlich entstehen Dir für diesen Service keine Zusatzkosten. Zudem liefern wir alle DREEMS Modelle auch mit einer Rückgabe-Garantie aus.

Wo sollte ich einen Elektroroller kaufen?

Dein perfekter Start in die Elektromobilität ist uns ein wichtiges Anliegen. Schließlich sollst Du lange Freude an Deinem E-Roller haben. Darum ist es wichtig, beim Kauf eines Elektrorollers auf ein paar wichtige Dinge zu achten.

Wir von DREEMS bieten Dir:

  • Eine persönliche Beratung
  • Probefahrt bei einem Händler in Deiner Nähe
  • Eine schnelle Lieferung per Spedition
  • Sichere Zahlungsmittel inklusive Ratenkauf
  • Und natürlich auch eine Rückgabe-Garantie

Hier kannst Du unsere DREEMS Elektroroller testen:

Vereinbare eine Elektroroller-Probefahrt bei einem DREEMS Händler in Deiner Nähe.